Junger Münchner Jazzpreis 2018 Mrz16

Junger Münchner Jazzpreis 2018...

In diesem Jahr schreibt mucjazz den JMJP zum 6. Mal aus. Bewerbungen können bis zum 29. Juni 2018 eingesandt werden, die Bewerbungsbedingungen finden Sie unten zum download. Aus allen fristgerecht eingegangenen Bewerbungen wählt die von ‘mucjazz – Münchner Verein zur Förderung von Jazz e.V.’ eingesetzte Fachjury die 3 besten Bewerber im Blindfold-Verfahren aus. Die 3 ausgewählten Bewerber werden für den 09. November 2018 nach München in den Jazzclub Unterfahrt zum Finale eingeladen, bei dem sie im Rahmen eines Konzertfinales um den 1. Platz spielen. Das Konzertfinale findet in Kooperation mit BR Klassik statt und wird vom BR aufgenommen. Die Gesamtdotation des Jungen Münchner Jazzpreises beträgt 6.000,- €. Zusätzlich wird ein mit 500,- € dotierter Solistenpreis vergeben. Bewerbungsbedingungen als PDF...

Die Young Jazz Summer Week in der SZ Aug14

Die Young Jazz Summer Week in der SZ...

In dem Beitrag „Reifeprüfung auf der Bühne“ berichtet die Süddeutsche Zeitung am 09.08.17 über die Young Jazz Summer Week 2017. „Eine enorme stilistische Bandbreite und viel Mut, Neues zu versuchen: Die „Young Jazz Summer Week“ in der Münchner Unterfahrt gibt dem jungen deutschen Jazz eine Bühne.“   Den vollständigen Artikel von Oliver Hochkeppel finden Sie im Kulturteil der Süddeutschen Zeitung vom 09. November 2017 und auf der Internetseite der SZ , sowie hier als...

Young Jazz Summer Week 2017 Jun26

Young Jazz Summer Week 2017...

Erstmals veranstaltet der Jazzclub Unterfahrt eine Konzertwoche der JMJP Finalisten. von Dienstag 08.08. – Sonntag 13.08.2017, jeweils 21 Uhr Eintritt jeweils € 18,- / Mitglieder € 9,- / Studenten € 14,- . Reservierungen über die Homepage www.unterfahrt.de oder Tel. 089 / 4190 2945 Seit 2013 kürt der Junge Münchner Jazzpreis bundesweiten Jazznachwuchs. „Zum Jungen Münchner Jazzpreis kommen die Cracks in die Unterfahrt“, titelte die Süddeutsche Zeitung und bemerkte, dass „… die Qualität der Finalisten so bestechend (ist), dass der Bayerische Rundfunk deren Konzerte in der Unterfahrt aufzeichnet“. Der vom Förderverein mucjazz ausgeschriebene und organisierte JMJP veranstaltet das Konzertfinale mit den drei besten, von einer hochkarätigen Jury ausgewählten Bewerbern jedes Jahr im November im regelmäßig ausverkauften Jazzclub Unterfahrt. Ein guter Grund, einige der preisgekrönten Finalisten der Jahre 2013-2016 in einer Summerweek zu präsentieren.   Programm:   Di. 08.08.,  21 Uhr Plot – Sebastian Wehle (sax), Robert Lucaciu (b), Philipp Scholz (dr) Das Trio Plot hat etwas zu erzählen und dies tun die drei Musiker mit viel Esprit, Kopf und Herz. Ihre Musik ist unverbraucht, auf der Höhe der Zeit und nicht nostalgisch, schon gar nicht folgt sie altbekannten Klischees. Auf dem zweiten Album ‚Tightrope‘ agieren die Leipziger ganz im Sinne ihres Bandnamens, so verleihen sie ihrem Unterfangen ein Handlungsgerüst sowie eine nachvollziehbare Logik. Die Ereignisse verabschieden sich nicht ins Ungewisse, sondern haben eine sofort nachvollziehbare Dramaturgie. Auf dem straff gespannten Faden des Titels tanzen die drei durch die selige Rockmusik der End-60er Jahre, biegen sich Stoffe von Creedence Clearwater Revival, Led Zeppelin, Santana und immer wieder den Beatles auf die Leiber und machen daraus ausgesprochen reizvolle und elastische Steilvorlagen für ein Jazztrio. „Strawberry Fields Forever“,“„I Am the Walrus“, „I Put A Spell On You“: von den ersten gestrichenen Basstönen an springt der Funke über. Man...

Die SZ über den Jungen Münchner Jazzpreis 2015 Nov16

Die SZ über den Jungen Münchner Jazzpreis 2015...

In dem Beitrag „Vom Rhein an die Isar“ berichtet die Sueddeutsche Zeitung am 12.11.15 über den Jungen Münchner Jazzpreis. „Zweimal war die Unterfahrt proppenvoll, seit vergangenem Jahr schneidet der Bayerische Rundfunk mit, und die aktuelle Preisträger-Band hat gerade mit einigem Aplomb ihr Debütalbum vorgestellt – der Junge Münchner Jazzpreis, der an diesem Freitag erst zum dritten Mal über die Unterfahrt-Bühne geht, hat sich in kürzester Zeit etabliert. Das mag daran liegen, dass sich beim Jazzpublikum herumgesprochen hat, wie munter der Nachwuchsquell hierzulande inzwischen sprudelt. Kommt dazu, dass ein Wettbewerbsformat – so heikel der Konkurrenzgedanke gerade im Jazz sein mag – in Zeiten der Casting-Shows besonders zugkräftig ist – was ja auch der BMW Welt Jazz Award jedes Jahr wieder aufs Neue beweist. Und schließlich spielt eine nicht unwesentliche Rolle, dass der Initiator des Preises alles richtig gemacht hat…“   Den vollständigen Artikel von Oliver Hochkeppeli finden Sie im Kulturteil der Süddeutschen Zeitung vom 12. November 2015 und auf der Internetseite der SZ , sowie hier als...

Video 2014 Dez30

Video 2014

Das Video der Veranstaltung 2014  

Die SZ über den Jungen Münchner Jazzpreis 2014 Nov10

Die SZ über den Jungen Münchner Jazzpreis 2014...

In dem Beitrag „Auf der Karriereleiter“ berichtet die Sueddeutsche Zeitung am 06.11.14 über den Jungen Münchner Jazzpreis und die Mitglieder des Vereins. Hier können Sie sich den Beitrag ansehen:...